Körperkerzen Chakra

Allgemeines über die Chakratheorie.

Die Chakren kann man sich als Energiewirbel vorstellen, die Energien von außen aufnehmen und dem menschlichen Energiesystem zuführen. Laut der Chakratheorie ist die Energieaktivität in den sieben Haupt-Chakren am stärksten. Die Arbeit mit Chakren lässt Lebensenergie wachsen. Ist der Energiefluss gestört, können Disharmonien auf seelichser, körperlicher und geistiger Ebene die Folge sein. Die Chakren kann man auf verschiedene Weisen harmonisieren, zum Beispiel mit Hilfe von Farben, Musik, Aroma-Ölen und Edelsteinen. 

  

Anwendungsempfehlung


Chakrakerzen können auf alle gut erreichbaren Chakrapunkte aufgesetzt werden. Sie werden oft als schmerzstillende und entzündungshemmende, lympatisch reinigende Stimulationsmittel angewendet. Sie können als Einzelbehandlung,komplementärmedizinisch z.B. als Teil einer Massage) und periodisch wiederkehrend angewendet werden. Es wird nicht empfohlen während derselben Behandlung mehr als drei Chakrapunkte zu behandeln. Wenn mehrere Chakrapunkte behandelt werden sollen, arbeiten Sie sich von unten (Wurzelchakra) Punkt für Punkt nach oben (Kronenchakra) durch. 

  

Chakrafarben und Düfte unserer Chakrakerzen

Violett – Lavendel
Dunkelblau – Muskatellersalbei
Hellblau – Eukalyptus
Grün – Fichte
Gelb – Kamille
Orange – Orange
Rot – Geranium 

 

Die Anwendung von Körperkerzen und Chakrakerzen kann ohne Beschränkungen erfolgen. 

 

Ohrkerzen Propolis: 
Erkältung, Halsschmerzen, Schnupfen, schwaches Immunsystem  
 



Welche Wirkungen kann die Ohrkerze verursachen? 
Die Ohrkerze kann:


- den Druck in den Ohren und in den Nebenhöhlen reduzieren 
- das Hörpotenzial stärken 
- die natürliche Entfernung von Ohrenschmalz fördern 
- Gleichgewichtsstörungen mildern 
- den Tinnitus (Ohrgeräusch im Innenohr) lindern 
- den Juckreiz lindern 
- in der Heilung von Ohrinfektionen und Entzündungen helfen 
 - das Kopfschmerzen im Zusammenhang mit den Ohren verringern 
- eine allgemeine entspannende Relaxations-Wirkung ausüben 

 

Wem wird die Ohrkerzenbehandlung empfohlen? 
Sie ist jedem empfohlen, der:
- viel im Freien arbeitet 
 - in staubiger Umgebung arbeitet 
- regelmäßig Wassersport treibt
 - an chronischen Ohrkrankheiten leidet 
 - an Allergie leidet 
 - Ohrenverstopfung hat 
- an Nebenhöhlenentzündung leidet 
- an übermäßige Ohrensekret-Produktion leidet 

Wann sollte man die Ohrkerze nicht anwenden?
- unmittelbar nach einer Ohroperation jeglicher Art 
- bei Ohrzysten 
- bei Mumps (infektiöse Entzündung der Ohrspeicheldrüse) 
 - Ohrtumoren 
 - bei Ohrverletzungen jeglicher Art 

- Diese Anwendung ist schmerzfrei und dauert ca. 30-45 Min.


- beim sog. Paukenrörchen eingesetzt im Ohr (auch tympanic tube oder grommet) 
- beim künstlichen Trommelfell sollte die Ohrkerze hinter dem Ohrläppchen aufgesetzt werden, damit die offene Wunde oder die chirurgische Einrichtung des Trommelfells nicht gefährdet wird.

 


Die Ohrkerzenanwendung ist eine einfache, natürliche Heilmethode. Dabei wird die Kerze vorsichtig in den äußeren Hörkanal gesetzt. Die Wärme und der Dampf der Naturhelix Ohrkerze erweichen das Ohrenschmalz, stimulieren die Akupunkturpunkte und verbessern den Blutkreislauf im Ohr, welcher zur Heilung unterschiedlicher Erkrankungen des Ohr- und Nebenhöhlenbereiches beiträgt.

 
Auch ohne Erkrankungen und gesundheitiche Beschwerden hilft die Naturhelix Ohrkerze bei Entspannung oder in der alltäglichen Ohrhygiene. Die Wärme und der Dampf der Ohrkerze erweichen das Ohrenschmalz, das sich demzufolge ausdehnt. So entfernt es sich von selbst in ein paar Tagen. Selbstverständlich hilft die Ohrenkerzenbehandlung in Fällen von verschiedenen Ohrinfektionen, Atemwegsbeschwerde oder bei einem einfachen Schnupfen. 

 


 

 

Wichtiger Hinweis:
Die Ohrkerzenanwendung ersetzt nicht die professionelle ärztliche Behandlung. Bei dauerhaften Beschwerden sollten Sie unbedingt Ihren Arzt/Facharzt/Therapeuten konsultieren!

 

Diese Sitzungen ersetzten keinen Besuch oder Behandlung eines Arzt, Therapeuten oder Heilpraktiker. Sie dienen ausschließlich zur Unterstützung der Aktivierung der Selbstheilungskräfte